Josip Juratovic fordert: kostenfreie Bildung – von der Kita bis zum Meisterbrief!

14/09/2017

Im TV-Duell wurde das Thema nicht angesprochen, bei Josip Juratovic kam es auf den Tisch: Bildungsgerechtigkeit. Edelgard Bulmahn, ehemalige Bundesbildungsministerin und derzeitige Bundestagsvizepräsidentin war bei Juratovic zu Gast und hat mit zahlreichen Gästen darüber diskutiert, wie man unser Bildungssystem gerechter gestalten kann. Die vielen Anwesenden waren ein deutliches Zeichen dafür, wie wichtig vielen Menschen dieses Thema ist.

Edelgard Bulmahn stellte die von Martin Schulz angekündigte Nationale Bildungsallianz vor. Dabei war ihr wichtig zu betonen, dass Bildung eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe sei und auch die nötige Prioritätensetzung bei der Finanzierung erhalten müsse. „Kinder und Jugendliche müssen spüren, dass sie uns etwas wert sind. Wir müssen viel, viel mehr in Bildung investieren. Auch der Jugendsozialarbeit und den Berufsschulen gehört mehr Beachtung geschenkt“, forderte Bulmahn.

Dem ehemaligen Fließbandarbeiter Juratovic lag es am Herzen, dass auch die Lehrer und Ausbilder gestärkt und qualifiziert werden müssen, um insbesondere Ausbildungsabbrüchen entgegenzuwirken. Das Bildungssystem müsse lückenlos sein.

 „Wir fordern eine kostenfreie Bildungskette von der Kita bis zum Studium und dem kostenfreien Meisterbrief, sowie eine vollständige Abschaffung des Kooperationsverbotes“, so Juratovic.

Juratovic und Bulmahn unterstrichen, dass Bildung entscheidend dazu beitrage, dass ein Leben gelinge. Die politische Aufgabe bestehe darin, die optimalen Voraussetzungen für einen gleichberechtigten Bildungszugang zu schaffen.