Josip Juratovic und Luisa Boos zu Besuch bei der AWO in Böckingen: „In der Asylpolitik trifft es die Jungen am härtesten“

04/09/2017

Josip Juratovic und Luisa Boos, Generalsekretärin der SPD Baden Württemberg, besuchten den AWO Kreisverband Heilbronn in Böckingen um sich ein Bild von ihrer Arbeit in der Jugendhilfe, insbesondere mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen zu machen.

Josip Juratovic ist ein Austausch auf Augenhöhe mit den Fachkräften und den Jugendlichen wichtig. Für ihn wurde aus den Gesprächen deutlich: „Wir brauchen dringend eine Asyl- und Flüchtlingspolitik auf europäischer Ebene, die das deutsche System entlastet. Genauso benötigen wir eine gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik, sowie eine wirkungsvolle Entwicklungszusammenarbeit. Abschottung und Abschreckung sind die völlig falschen Signale. Das zeigt sich im Großen und im Kleinen “, so Juratovic.

Frau Blasmann aus der Bereichsleitung der Jugendhilfe berichtete, dass teilweise sogar Klagen gegen Abschiebeverfahren beim Verwaltungsgericht „verloren“ gingen. Besonders ärgerlich: Bereits zugesagte Ausbildungsplätze könnten aufgrund der Aussetzung des Asylverfahrens nicht angetreten werden. Steigende Frustration auf Seiten der Jugendlichen sei die Folge.

Integration könne jedoch nur gelingen, wenn die Jugendlichen Perspektiven vor Augen haben, appellieren Boos und Juratovic gemeinsam. „Einwanderung hat Deutschland immer bereichert, stellt uns aber auch vor Herausforderungen. Wir wollen allen hier lebenden Menschen die Teilhabe an unserem demokratischen Miteinander ermöglichen.“,  betonte Juratovic, der selbst einen Migrationshintergrund besitzt.