Zabergäu-Gymnasiasten erfolgreich beim Otto-Wels-Preis für Demokratie der SPD-Bundestagsfraktion

30/03/2017

Pressemitteilung | 29. März 2017

Josip Juratovic, Heilbronner SPD-Bundestagsabgeordneter, und das Zabergäu Gymnasium Brackenheim freuen sich, dass drei Schülerinnen und Schüler aus Brackenheim bei der Ausschreibung zum Otto-Wels-Preis für Demokratie erfolgreich waren.

Philipp Treupel, Lucie Rennstich und Carina Kuhn vom Zabergäu Gymnasium Brackenheim haben sich beteiligt und die Jury mit ihrem Video (Link) überzeugt. Sie belegen den dritten Platz.

Juratovic: „Ich bin begeistert vom Engagement der jungen Leute. Sie sind die Zukunft unserer Demokratie!“

Zur Preisverleihung

  • Ausgezeichnet werden die drei SchülerInnen im Rahmen des Frühjahrsempfangs der SPD-Bundestagsfraktion (Mittwoch, 29. März, 18:30 Uhr).
  • Nach einem Talk mit Martin Schulz wird die eigentliche Preisverleihung stattfinden.
  • Die Gewinner erhalten den Preis von Moderatorin Shary Reeves, dem SPD-Vorsitzenden Martin Schulz und Josip Juratovic MdB.
  • Die Gewinnerinnen und Gewinner reisen bereits am Nachmittag an und erhalten von der SPD-Bundestagsfraktion ein Rahmenprogramm in Berlin.

Hintergrund zu den SchülerInnen und der Schule

  • Alle drei gehören zum Neigungskurs (früher Leistungskurs) Gemeinschaftskunde der Jahrgangsstufe 1 (Klasse 11) des Zabergäu-Gymnasiums. Es handelt sich um einen sehr engagierten und guten Kurs, der mit viel Begeisterung die Wettbewerbsteilnahme beschlossen hat. Drei Wettbewerbsbeiträge wurden schließlich von den neun SchülerInnen erarbeitet und eingereicht. Die thematische Ausrichtung des Otto-Wels-Preises hat sehr gut zu den „Sternchenthemen“ des 2018 anstehenden Abiturs gepasst.
  • Darüber hinaus tritt das Zabergäu-Gymnasium als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ in einer  Zeit des zunehmenden Rechtsradikalismus und Nationalismus in Europa aktiv für ein buntes Miteinander und eine lebendige Demokratie ein und hat erst kürzlich (2016) den vom Regierungspräsidium ausgeschriebenen Wettbewerb „Menschenrechte in Baden-Württemberg  – Schulpatenschaften mit Gedenkstätten nationalsozialistischen Unrechts“ gewonnen. Philipp Treupel und zwei weitere KursteilnehmerInnen haben als Preisträger in diesem Rahmen als Vertreter des Zabergäu-Gymnasiums eine Woche lang in Paris, Lyon und Izieu Gedenkstätten besucht, um neues Wissen über die Auswirkungen nationalsozialistischer Gewalt in unserem Nachbarland zu erfahren.

Hintergrund zum Otto-Wels-Preis

  • Die SPD-Bundestagsfraktion verleiht 2017 zum fünften Mal den „Otto-Wels-Preis für Demokratie“. Mit dem Preis zeichnet die Fraktion im Rahmen eines Kreativwettbewerbs junge Menschen aus, die sich für Zusammenhalt und gegen Ausgrenzung einsetzen. Er soll einen Beitrag dazu leisten, das Bewusstsein Jugendlicher und junger Erwachsener für einen sozialen Ausgleich und ein respektvolles Miteinander zu schärfen.
  • Anliegen dieses Preises ist es, die Erinnerung an die Schrecken der Nazi-Herrschaft wachzuhalten und das gesellschaftliche Bewusstsein dafür zu schärfen, dass die Grundlagen unserer Demokratie und Rechtsstaatlichkeit und des friedlichen Zusammenlebens immer wieder erneuert und gefestigt werden müssen.
  • Das Preisgeld für die Plätze 1 bis 3 wird von den Abgeordneten der SPD-Bundestagsfraktion gestiftet.
  • Weitere Informationen: http://www.spdfraktion.de/themen/otto-wels-preis-demokratie-2017