Aufnahmezahl von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen erhöhen – Juratovic für Koalition der Willigen in Deutschland

17/04/2020

Der Heilbronner SPD-Bundestagsabgeordnete Josip Juratovic fordert eine Erhöhung der Aufnahmezahl von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen von den griechischen Inseln: 

„Als Europäer, Demokrat und Christ ist es für mich unerhört, das wir nicht in der Lage zu sein scheinen, Geflüchtete, vor allem unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aufzunehmen – aus Angst vor den paar Prozent mit rechter Gesinnung in unserem Land“, so Juratovic. „Doch gerade in dieser Zeit dürfen wir unsere Grundwerte nicht aus den Augen verlieren.“

Juratovic teilt weiter mit, dass ihn momentan zurecht viele Anfragen von Bürgerinnen und Bürger erreichen, die eine Erhöhung der Aufnahmezahl fordern. Er solidarisiere sich zu hundert Prozent mit diesen Forderungen.

Die Koalition der Willigen in Europa will bis zu 1500 Kindern aufnehmen, um Griechenland zu entlasten – Deutschland im ersten Schritt bis zu 350 Kinder.

Juratovic betont dabei, „dies würde bei 83 Mio. Bundesbürgerinnen und  Bundesbürger bedeuten, das auf rund 235.000 Bürgerinnen und Bürger je ein Flüchtlingskind käme. Es wäre beschämend, wenn wir  als eine der führenden Nationen in Europa nicht mehr tragen könnten.“

Am kommenden Samstag sollen die ersten 50 Kinder und Jugendliche aus den Lagern nach Deutschland gebracht werden. Sie sollen zunächst in Niedersachsen zwei Wochen lang in Quarantäne bleiben. Dann werden sie an die Städte und Gemeinden verteilt, die bereits darauf vorbereitet sind, unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge aufzunehmen und ihnen eine Zukunft zu bieten.

Der Oberbürgermeister von Heilbronn Harry Mergel (SPD) hatte bereits vor Wochen seine Bereitschaft zur Aufnahme von Flüchtlingskinder erklärt. Juratovic begrüße dies ausdrücklich.