Der Beschluss der CDU zur Wiedereinführung der Optionspflicht ist beschämend!

16/12/2016

Pressemitteilung vom 16.12.2016

Josip Juratovic, Integrationsbeauftragter der SPD-Bundestagsfraktion, ist empört über den Beschluss der CDU auf ihrem letzten Parteitag, die Optionspflicht für junge Zuwanderer wieder einzuführen. Anlässlich der Aktuellen Stunde im Bundestag diesbezüglich sagt er:

„Mit dem Beschluss, die Optionspflicht bei der doppelten Staatsbürgerschaft wieder einzuführen, will die CDU ihrer Parteichefin Merkel wegen ihrer umstrittenen Flüchtlingspolitik symbolisch eins auswischen. Und mit Stimmung gegen Ausländer auf Stimmenfang gehen. Es ist allgemein bekannt, dass sich mit Themen gegen Ausländer erfolgreich Wahlkampf machen lässt.

Ich finde es empörend und beschämend, dass die CDU noch nicht einmal der zweiten und dritten Generation von Zuwanderern die Genugtuung bieten wollen, dazuzugehören. Nicht ohne die Vorgabe, dass sie keine andere Staatsangehörigkeit haben dürfen als die deutsche! Das Verleugnen der Herkunft hat nichts Integration zu tun! Ebenso wenig wie die Zahl der Pässe!

Integration ist Identifikation. Und die wird erst erreicht, wenn wir hierzulande die Menschen endlich selbstverständlich gleichberechtigt behandeln.