Berlin im Dialog – Podiumsdiskussion in Heilbronn

18/06/2013

Am Abend des 18. Juni fand in den Räumlichkeiten der ZEAG-Energie AG nun zum vierten Mal die politische Diskussionsreihe „Berlin im Dialog“ statt. Josip Juratovic saß gemeinsam mit den anderen drei Heilbronner Abgeordneten auf dem Podium.

Den Politikern wurden Fragen zu den Themen Steuern, Mindestlöhne, Energiewende und Gesundheitssystem gestellt. Vor allem mit Blick auf die Infrastruktur wies Josip Juratovic ausdrücklich auf den hohen Investitionsstau in Deutschland hin. Um die überfälligen notwendigen Investitionen zu tätigen, bedürfe es höherer Einnahmen. „Wer dies seinen Wählern verschweigt, erzählt aus wahlkampftaktischen Gründen Märchen!“, so Juratovic zur Ankündigung von CDU und FDP, keine Steuern zu erhöhen.

Josip Juratovic bemängelte außerdem, dass die Koalition jetzt so tun würde, als wäre sie der Grundsteinleger der Energiewende. Eigentlich handele es sich um ein rot-grünes Projekt, das mit dem Atomausstiegsgesetz im Jahre 2000 eingeleitet wurde, so der Sozialdemokrat. Das schwarz-gelbe Hin und Her in der Energiepolitik hat jedoch viel Schaden angerichtet: Viele Investoren beklagen die mangelnde Planungssicherheit.

Nach Abschluss der Diskussion hatte das Publikum die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Dabei kam es auch zu einer Debatte über private und gesetzliche Krankenkassen. Josip Juratovic prangerte die Zwei-Klassen-Medizin an, die ihre Wurzeln im aktuellen Gesundheitssystem habe. Für den Sozialdemokraten ist klar: „Wir brauchen eine gerechte, gute und bezahlbare Gesundheitsversorgung für alle unabhängig vom Einkommen!“

Heilbronn, den 18.06.2013