Heilbronner Schüler liefert sich heiße Debatte im Plenarsaal

13/06/2012

Rengbar Hassan, 17jähriger Schüler aus Heilbronn, wurde gleich zum stellvertretenden Vorsitzenden des Ausschusses für Arbeit und Soziales gewählt: Beim Planspiel „Jugend und Parlament“, das der Deutsche Bundestag schon seit 1981 durchführt, schlüpfen rund 300 Jugendliche aus ganz Deutschland in die Rolle der Abgeordneten in Berlin. Auf Einladung des Unterländer SPD-Bundestagsabgeordneten Josip Juratovic war Rengbar Hassan vier Tage im Reichstag als Abgeordneter unterwegs.

„Es war spannend zu sehen, wie politische Diskussionen verlaufen. Innerhalb meiner Fraktion haben wir uns ziemlich zerstritten, sodass wir uns beinahe aufgespalten hätten – da habe ich hautnah miterlebt, wie wichtig es ist, inhaltlich überzeugend zu argumentieren“, so Rengbar Hassan. Juratovic freut es, dass der Heilbronner Schüler die Möglichkeit hatte, das Parlament aus nächster Nähe zu erleben: „Politische Abläufe und Diskussionen müssen so transparent wie möglich sein. Es ist wichtig, dass Jugendliche kennenlernen, wie die Sitzungen von Arbeitsgruppen, Ausschüssen, Fraktionen und im Bundestagsplenum ablaufen – denn nur so kann man politische Entscheidungen und Kompromisse verstehen.“

Besonders freut sich Juratovic, dass Rengbar Hassan im Ausschuss für Arbeit und Soziales aktiv war – dem gleichen Ausschuss, dem auch Juratovic angehört. „Arbeit und Soziales ist eines der wichtigsten Arbeitsfelder in der Politik. Denn es geht darum, gute Arbeitsbedingungen für alle Menschen in unserem Land zu schaffen“, sind sich Juratovic und Hassan einig.

Berlin, den 13. Juni 2012