Josip Juratovic als Integrationsbeauftragter der SPD-Bundestagsfraktion bestätigt

25/04/2018

Josip Juratovic, SPD-Bundestagsabgeordneter aus Heilbronn, wurde in der gestrigen Fraktionssitzung als Integrationsbeauftragter der SPD-Bundestagsfraktion bestätigt. Er hatte das Amt bereits in de letzten Legislaturperiode inne:

„Ich freue mich sehr, dass ich auch in dieser Legislaturperiode wieder Integrationsbeauftragter bin. Integration ist mir ein Herzensthema – nicht nur aufgrund meiner eigenen Einwanderungsgeschichte, sondern auch, weil das Thema zentral ist für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Den sehe ich derzeit in Deutschland akut gefährdet.“

In dem Zusammenhang bedeutet Integrationspolitik für Josip Juratovic auch deutlich mehr als Flüchtlingspolitik:

„Neben den gegenwärtigen Themen wie Geflüchtete und die geplanten AnKER-Zentren möchte ich mich als Integrationsbeauftragter den Belangen unterschiedlicher Gruppen widmen, die sich in der Mehrheitsgesellschaft nicht wiederfinden. Damit meine ich auch die Einbindung etablierter nicht-deutscher Communities. Wir müssen die Communities künftig besser berücksichtigen und in unser demokratisches System einhegen. Sonst können sie in die Fänge undemokratischer nationalistischer Kräfte auch ihrer Herkunftsländer gelangen.“

Juratovic sieht eine besondere Dringlichkeit für dieses Amt:

„Es zeichnet sich ab, dass unser Koalitionspartner gerade in der Integrationspolitik einen schärferen Ton anschlägt. Da muss die SPD wachsam und engagiert sein, um soziale Werte aufrechtzuerhalten und allen Menschen Geborgenheit und Sicherheit zu bieten.

Als erste Amtshandlung wird Josip Juratovic heute Abend an der Demonstration „Berlin trägt Kippa“ teilnehmen, die die jüdische Gemeinde als Zeichen gegen Antisemitismus ins Leben gerufen hat.

Hier finden Sie die Pressemitteilung als pdf.