Josip Juratovic auf 5-tägiger Südosteuropa-Reise

24/08/2018

Wie kaum ein anderer deutscher Politiker setzt sich der SPD-Bundestagsabgeordnete Josip Juratovic für eine Vertiefung der Beziehungen zwischen den Ländern des Westbalkans und der Europäischen Union ein. Dazu gehört der regelmäßige Austausch mit Politikern, aber eben auch mit Vertretern der Zivilgesellschaft und der Wirtschaft der Region.

Derzeit befindet sich der Außenpolitiker auf einer 5-tägigen Reise durch Südosteuropa. Er bereist Albanien, Mazedonien und den Kosovo, immer im Gespräch mit Menschen über Europa bzw. deren eigene Sorgen und Nöte – vom mazedonischen Premierminister über Think Tank-Mitarbeiter und Jugendorganisationen bis hin zu Armutsbekämpfern.

„Vor Ort zu sein und mit Menschen direkt zu sprechen, ist unerlässlich, um sich ein wirkliches Bild von Ländern, ihren Bewohnern und deren Anliegen zu machen“, sagt Josip Juratovic. „Nur so lässt sich auch vernünftige Außenpolitik machen. Reisen bildet nicht nur – es lässt einen aus der Distanz auch Herangehensweisen heimischer Politik noch einmal kritisch hinterfragen.“