Juratovic hatte Gäste aus der Region in Berlin

21/05/2012

Motivation zu gesellschaftlichem Engagement

Voller eindrücklicher Erlebnisse kehrte jetzt eine Reisegruppe aus Heilbronn und der Region in die Heimat zurück. Sie waren auf Einladung des SPD-Bundestagsabgeordneten Josip Juratovic und des Bundespresseamtes in der Bundeshauptstadt und haben ein abwechslungsreiches Programm absolviert.

Der Arbeitsmarktpolitiker traf seine Gäste im Willy-Brandt-Haus. Nach einer kurzen Hausführung diskutierte er mit ihnen über Mindestlöhne, Fachkräftemangel, aber auch über das sich wandelnde Wählerverhalten. „Sich über die Arbeit der politischen Verantwortlichen zu beklagen, aber selbst noch nicht einmal zur Wahl zu gehen, führt zu keiner Verbesserung“, so Juratovic. Deshalb möchte er dazu motivieren, sich gesellschaftlich und politisch zu engagieren. Seine Zuhörer hatten viele Fragen an den Politiker, etwa über soziale Gerechtigkeit oder Chancengleichheit.
Viele weitere interessante Punkte warteten auf die Reisenden. Im Plenarsaal erfuhren sie vieles über die Historie des Reichstags und über die Besucherzahlen der Kuppel, bevor sie die Kuppel selbst besteigen und einen wunderbaren Blick über Berlin genießen durften.

Besonders beeindruckt waren die Heilbronner von einer Führung durch die Berliner Unterwelten. In einem während des Zweiten Weltkriegs als Mutter-Kind-Unterkunft genutzten Bunkers bekamen die Besucher einen Einblick in den Alltag der Berliner Frauen in den 1940er Jahren.
Sehr informativ fanden die Gäste die Dauerausstellung im „Tränenpalast“, wo über die deutsch-deutsche Geschichte der Teilung informiert wurde. Abgerundet wurde das Programm durch eine Führung in der Landesvertretung Baden-Württembergs, einem Besuch im Familienministerium und in der Ausstellung „Wege, Irrwege, Umwege – Die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie in Deutschland“ sowie eine Stadtrundfahrt.

Heilbronn, den 18.5.2012