SPD-Fraktion sucht sozial engagierte Sportprojekte

03/02/2012

Sieger des Wettbewerbs werden in Berlin ausgezeichnet.

Die SPD-Bundestagsfraktion ruft Sportvereine, Initiativen oder Projekte aus dem Breitensport auf, sich am Wettbewerb „Sport in Deutschland – Aktiv für Integration und Demokratie“ zu beteiligen. Gesucht werden Vereine oder Initiativen, die sich besonders engagieren in den Bereichen Integration, Kampf gegen Rechts, für Toleranz und Vielfalt.

Vor allem der gemeinsame Sport in den Vereinen spielen eine besondere Rolle, wenn es um die Integration von Menschen jedes Alters mit Migrationshintergrund, von Kindern und Jugendlichen aus sozial schwachen Familien oder von Menschen mit Behinderung geht„, sagt der SPD-Bundestagsabgeordnete Josip Juratovic. Zudem komme dem Sport eine besondere Bedeutung beim Kampf gegen Rechtsextremismus zu. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt bei dem von ihr ins Leben gerufenen Wettbewerb den Breitensport und dessen gesellschaftspoltische Bedeutung. Dafür sucht die Fraktion Vereine, Projekte oder Initiativen, die sich besonders sozial engagieren, die Außergewöhnliches leisten und damit ein tolerantes Miteinander fördern. „Gemeinsame Erfolge und auch Niederlagen im Sport schweißen zusammen – so gelingt Integration“, so der Arbeitsmarktpolitiker Juratovic. Viele Initiativen und Projekte im Sports leisten seit Jahren eine wichtige und erfolgreiche Arbeit. Eben die gilt es zu würdigen.

Vereine, Initiativen oder Projekte können sich mit einem Formular – abrufbar unter www.spdfraktion.de/sport – bis 24. Februar direkt bei der Bundestagsfraktion bewerben. Unter allen Einsendungen wählt eine Jury drei Sieger aus. Diese werden zu einem Frühjahrsempfang am 26. März nach Berlin eingeladen, wo sie für ihr soziales Engagement ausgezeichnet werden.

Heilbronn, den 3.2.2012