Juratovic will Verlängerung der Altersteilzeit

11/11/2009


11. November 2009 – Der SPD-Arbeitsmarktpolitiker Josip Juratovic fordert die neue Bundesregierung dazu auf, die Altersteilzeit aufgrund der gegenwärtigen Krise über den 31.12.2009 hinaus zu verlängern: „Die geförderte Altersteilzeit hat sich als Beschäftigungsbrücke für Jung und Alt bewährt. Wenn sich Schwarz-Gelb gegen die Altersteilzeit entscheidet, entscheidet sich Schwarz-Gelb auch gegen die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in unserem Land.“

Durch die Altersteilzeit können ältere Arbeitnehmer mit Erreichen des 55. Lebensjahres ihre Arbeitszeit mindern und die Einstellung von sonst arbeitslosen Arbeitnehmern ermöglichen. „Unternehmen erhalten einen Anreiz, um ältere Arbeitnehmer bis zum Renteneintritt zu beschäftigen und gleichzeitig jungen Nachwuchskräften eine Perspektive zu bieten. Das ist gerade für die aktuelle Situation ein Erfolgsmodell, das ist gelebte Solidarität“, erklärt Juratovic, der für die Region Heilbronn im Bundestag sitzt.

Am Dienstag hat die SPD einen Gesetzentwurf zur Änderung des Altersteilzeitgesetzes vorgelegt. Der Gesetzentwurf sieht vor, dass die Förderung der Altersteilzeit durch die Bundesagentur für Arbeit um fünf Jahre verlängert wird. Die Verlängerung von fünf Jahren stellt sicher, dass für alle derzeit über 50-Jährigen eine mit Mitteln der Arbeitsförderung geförderte Altersteilzeit in Betracht kommt.

Juratovic: „Wir werden sehen, ob Schwarz-Gelb an die erfolgreiche Arbeitsmarktpolitik der vergangenen Jahre anknüpft und unseren Gesetzentwurf unterstützt. Oder ob sich Schwarz-Gelb von den Arbeitnehmern in unserem Land abwendet.“

Die SPD, ist Juratovic überzeugt, hat als Regierungspartei in der Arbeitsmarktpolitik stets mit Augenmaß gehandelt. Mit Erfolg: „Insbesondere in der Finanz- und Wirtschaftskrise hat sich der deutsche Arbeitsmarkt als vergleichsweise robust erwiesen.“ Nach Angaben der OECD konnten etwa durch die Kurzarbeit 400.000
Arbeitsplätze in Deutschland gerettet werden.