Kühe fliegen schneller als Federn

15/09/2016

Erschienen in der Kraichgau Stimme am 15.09.2016

Bad Rappenau Mädchen und Jungen im evangelischen Kindergarten in Bonfeld sind kleine Forscher

Von Gabriele Schneider

Kühe fliegen schneller als Federn
Josip Juratovic experimentiert mit den Bonfelder Kindern.Foto: Schneider

Das Forscherteam aus neun Drei- bis Fünfjährigen macht sich auf den Weg in den Garten. Heute steht „alles, was fliegt“ auf dem Programm. Die Kinder der evangelischen Kindertagesstätte Fürfelder Straße in Bonfeld gehen der Frage nach, was am Fallschirm schneller sinkt: eine Feder oder eine Spielzeug-Kuh? Und was passiert mit schwarzen Luftsack, wenn man ihn in die pralle Sonne legt?

Stiftung Seit vier Jahren ist der Kindergarten ein „Haus der kleinen Forscher“, zertifiziert von der gleichnamigen Stiftung, einer bundesweiten Bildungsinitiative. Die Einrichtung muss Einblicke in Naturwissenschaften, Mathematik und Technik vermitteln, mit den Kindern experimentieren und das Erforschte dokumentieren. Die Erzieherinnen werden regelmäßig fortgebildet.

Beim Experimentiertag schauten den Kindern einige Erwachsene über die Schultern. Annette Schmidt, Netzwerk-Koordinatorin der Stiftung für die Region Heilbronn-Franken ist darunter. „In den Häusern der kleinen Forscher dürfen die Kinder auch ohne Anleitung forschen. Sie stellen ihre eigenen, kindlichen Forscherfragen. Impulse und Hilfe bekommen sie von ihren Erzieherinnen“, erläutert sie das Konzept. Denn gerade die kleinen Kinder seien sehr neugierig, wollten viel wissen, verlangten aber noch nicht nach wissenschaftlichen Antworten. Menz präzisiert: „Es geht nicht um physikalische Ergebnisse, sondern darum, Interesse zu wecken.“ Irene Schlemmer von der Evangelischen Fachberatung und der Bundestags-Abgeordnete Josip Juratovic (SPD), der sich über die Initiative informieren will, sind ebenfalls im Kita-Garten dabei.

Fallschirme Die Erwachsenen helfen den Kleinen beim Aufblasen von Ballons, lassen mit ihnen Hubschrauber und Fallschirme fliegen und sind fast so begeistert von den Experimenten wie die neun Kinder.

Geforscht wird in Kleingruppen. Beim Fallschirmfliegen erkennen die Kinder, dass eine Feder weit langsamer zur Erde sinkt als etwa die kleine Plastik-Kuh. Und der lange, schwarze Sack, den Juratovic für die Kinder mit Luft füllt, steigt schon kurz darauf in die Luft.