Mehr Geld vom Bund für Jugendmigrationsdienste

21/05/2015

Pressemitteilung 21. Mai 2015 | Juratovic freut sich auch für Beratungsstellen in der Region.

Josip Juratovic, Heilbronner Bundestagsabgeordneter und Integrationsbeauftragter der SPD-Bundestagsfraktion, freut sich über die gestrigen Neuerungen im Nachtragshaushalt: „8 Millionen Euro mehr für die Jugendmigrationsdienste sind gut investiertes Geld. Denn gerade in den ersten Monaten wird der Grundstein für eine gelungene Integration gelegt, wir müssen die jungen Zugewanderten möglichst früh unterstützen, sowohl beim Spracherwerb, aber auch bei der Arbeitssuche.“

Juratovic lobt die Entscheidung des Haushaltsausschusses vor dem Hintergrund seiner Erkenntnisse aus Heilbronn: „Genau diese Forderung nach einer besseren Mittelaustattung habe ich aus meinem Erfahrungsaustausch mit den Heilbronner Praktikern von IN VIA im März mitgenommen. Ich freue mich, dass wir dies im Bundestag so schnell umsetzen konnten.“

Hintergrund: Jugendmigrationsdienste unterstützen junge Menschen im Alter zwischen 12 und 27 Jahren mit individuellen Angeboten bei ihrem Integrationsweg in Deutschland. In Heilbronn sind mehrere Träger in der Jugendmigrationsarbeit tätig. Auch sie dürfen nun auf höhere Mittelzuweisung hoffen.

Juratovic hatte sich im März mit IN VIA und Vertretern der Caritas Heilbronn-Hohenlohe zu einem Austausch getroffen. Wie berichtet, kamen dabei der Integrationsbeauftragte und die Praktiker überein, dass eine weitere Aufstockung sinnvoll sei.