Dem Westbalkan eine Chance geben

27/09/2019

 

Josip Juratovic, Vorsitzender der Deutsch-Südosteuropäischen Parlamentariergruppe im Deutschen Bundestag begrüßt die Zustimmung des Deutschen Bundestages zur Einvernehmungsherstellung von Bundestag und Bundesregierung zum Beitrittsantrag der Republik Nordmazedonien und der Republik Albanien zur Europäischen Union:

Der Beginn des EU-Beitrittsprozesses ist noch lange kein Beitritt, aber hilfreich jenen die sich um Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in ihren Ländern bemühen. Es gibt auf dem Westbalkan sehr viele Menschen, die seit Jahrzehnten mühsam Stück für Stück für eine demokratische Grundordnung kämpfen.

Juratovic gehe es vor allem um die Solidarität mit den Demokratinnen und Demokraten auf dem Westbalkan, „die trotz Gewalt und Missständen, die sie in den letzten Jahrzehnten über sich ergehen lassen mussten, ihr Land nicht verlassen haben, sondern für einen funktionierenden Rechtsstaat kämpfen.“ 

Diese Menschen müssen wir unterstützen, indem wir ihre Länder glaubwürdig in transatlantische und europäische Strukturen integrieren“, so Juratovic. Dabei gehe es auch um unsere eigene Sicherheit. Denn China, Russland und die Türkei bieten sich gerne als Partner und Alternative zur EU an. „Der EU Beitrittsprozess ist die beste Art der zivilen Krisenprävention und die Europäische Union die einzige Möglichkeit zur Sicherung des Friedens auf unserem Kontinent“, betont Juratovic.

„Ich freue mich, dass der Deutsche Bundestag seine Zustimmung zur Aufnahme der Beitrittsverhandlungen gegeben hat.“

Quelle: Deutscher Bundestag

Meine Rede können Sie hier als pdf nachlesen.

About the Author