Schnelle Bearbeitung der Asylanträge aus Kosovo – ein Teil der Antwort auf die gestiegenen Flüchtlingszahlen

19/02/2015

Pressestatement |19. Februar 2015

Der Integrationsbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion und Berichterstatter für Südosteuropa, Josip Juratovic MdB, begrüßt das Vorhaben des BAMF die Anträge aus dem Kosovo innerhalb von zwei Wochen zu entscheiden:

„Zügige Bearbeitung der Asylanträge aus der Region sind von großer Bedeutung. Wir dürfen nicht zulassen, dass bei den Menschen falsche Hoffnungen geweckt werden.“

Die schnelle Bearbeitung werde aber alleine die Flüchtlingsströme nicht verhindern. Juratovic ergänzt daher:
„Was wir vor allem derzeit benötigen sind sinnvolle Maßnahmen zur Unterstützung der staatlichen Reformprozesse im Kosovo.“

Angesichts der aktuellen Debatte um Fachkräftemangel in Deutschland ergänzt Juratovic weiter:
„Wir sollen uns auch Gedanken machen um gezielte Programme, die Menschen aus dem Kosovo die legale Arbeitsmigration nach Deutschland ermöglichen. Dadurch würden wir ein Ventil schaffen, um die Situation insbesondere der jungen Arbeitslosen Kosovos schnell zu verbessern. Die Debatte um ein mögliches Einwanderungsgesetz könnte dafür den passenden Rahmen bieten.“