Vorweihnachtliche Lesung von Aiman Mazyek: Was machen Muslime an Weihnachten? Islamischer Glaube und Alltag in Deutschland

13/12/2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie wäre es, beim Thema Weihnachten einmal einen Blick über den eigenen Teller-rand hinaus zu wagen und die Weihnachtszeit aus einer anderen Perspektive kennenzulernen?

Die Lesung mit Aiman Mazyek, Autor des Buches „Was machen Muslime an Weihnachten?“, bietet dazu eine außer-gewöhnliche Möglichkeit. Erfahren Sie mehr über muslimische Traditionen und religiöse Praxis in Deutschland und lernen Sie, wie muslimische Mitbürgerinnen und Mitbürger die Weihnachtszeit erleben.

Im Anschluss an die Lesung wird es Raum für eine gemeinsame Diskussion geben.
Ich freue mich auf Ihr Kommen und einen anregenden Austausch!

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Josip Juratovic


Freitag, den 16. Dezember 2016
um 18.30 Uhr
im Heinrich-Fries-Haus,
Bahnhofstr. 13, 74072 Heilbronn

Um Anmeldung per Mail wird gebeten: josip.juratovic.wk@bundestag.de oder Tel.: 07131/59872 28

Einführung

Als Ex-Bundespräsident Christian Wulff sagte, der Islam „gehört zu Deutschland“, gab es Empörung und Unverständnis, was nicht nur politische Gründe hatte, sondern vor allem daran lag, dass viele Menschen kaum etwas von dieser Religion und Kultur wissen. Und dieses Wenige ist vielfach aufgeladen von Ängsten und Demagogie, was weder der reichen islamischen Geschichte, Poesie und Mystik noch dem muslimischen Glauben gerecht wird.

Aiman Mazyek, einer ihrer führenden Sprecher, erzählt aus dem Leben der drei Millionen deutschen Muslime und klärt auf, welche Riten, Bräuche und Alltagsgewohnheiten ihr Leben bestimmen. Warum gibt es zum Beispiel im Islam keinen Sonntag im christlichen Sinne, wozu dient der Gebetsteppich, was ist der Haddsch? Was lehrt der Koran, welche religiösen Richtungen unterscheidet man, und wie stehen diese zu den aktuellen politischen Entwicklungen? Aiman Mazyek räumt mit Vorurteilen auf und lädt ein, den Islam als selbstverständlichen Teil der deutschen Gesellschaft kennenzulernen.
Aiman Mazyek
1969 als Sohn eines Syrers und einer Deutschen in Aachen geboren, studierte Philo-sophie, Volkswirtschaft und Politikwissenschaft in Deutschland und Arabistik in Kairo. Von 2001 bis 2004 war er Pressesprecher des Zentralrats der Muslime in Deutschland, ab 2006 dessen Generalsekretär, seit 2010 ist er sein Vorsitzender. Er engagiert sich im christlich-islamischen Dialog und ist Mitglied der Christlich-Islamischen Gesell-schaft. Aiman Mazyek arbeitet als Medienberater, er wurde nach dem Anschlag auf die französische Satirezeitschrift Charlie Hebdo deutschlandweit bekannt, als er diesen Anschlag in zahlreichen öffentlichen Auftritten als mit dem islamischen Glauben unvereinbar verurteilte.