Zweite Chance auf Ausbildung: Arbeitsmarktexpertin Mast in Sülzbach

01/09/2013

Der Unterländer SPD-Bundestagsabgeordnete Josip Juratovic diskutierte mit Katja Mast MdB, Generalsekretärin der SPD-Baden-Württemberg und Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales, in Sülzbach über Bildung und Ausbildung. Die beiden SPD-Arbeitsmarktexperten machten deutlich, dass jeder Mensch eine zweite Chance bekommen müsse. Juratovic machte dies an seiner eigenen Biografie deutlich. „Ich habe einmal eine Ausbildung abgebrochen – zum Glück habe ich eine zweite Chance bekommen und konnte dann erfolgreich ins Berufsleben einsteigen.“

Hannes Finkbeiner, Geschäftsführer der Aufbaugilde Heilbronn, Oliver Durst, Geschäftsführer Maschinenbau Durst aus Pfaffenhofen, Jürgen Haas, Berufsberater der Agentur für Arbeit Heilbronn, ergänzten die Veranstaltung mit Erfahrungen aus der Praxis.

Juratovic hat in Heilbronn die „Initiative Berufsabschluss: Jugendlichen eine Chance geben“ ins Leben gerufen, mit der Jugendliche beim Start ins Berufsleben unterstützt werden. Im Bundestag hat die SPD ein Sofortprogramm „Zweite Chance auf Berufsausbildung“ gefordert, um den 1,5 Millionen jungen Erwachsenen die Möglichkeit zu geben, noch einmal von vorne beginnen zu können. Die CDU dagegen hat die Mittel für erfolgreiche Arbeitsmarktprogramme für junge Menschen bis 2015 um 26,5 Milliarden Euro gekürzt. „Das ist arbeitsmarktpolitischer Raubbau an den Zukunftsperspektiven der jungen Generation“, so Katja Mast.

In der Diskussion waren sich alle einig, dass das Sofortprogramm der SPD „Zweite Chance auf Berufsausbildung“ viele wichtige und richtige Ansätze hat, damit jungen Erwachsenen wieder eine Motivation am Ausbildungsberuf gegeben wird.

Heilbronn, den 9. September 2013