Gastbeiträge & Medien-Echo

„Verlorene EU-Perspektive wiederherstellen“ – August 2015

17/08/2015

Der SPD-Integrationspolitiker Josip Juratovic fordert im Gastbeitrag: Ursachen bekämpfen, Ventile schaffen. Gastbeitrag im Tagesspiegel vom 16. August 2015 Asylbewerber vom Balkan sind derzeit ein Dauerthema  der öffentlichen Debatte. Nach meiner Wahrnehmung ignorieren wir in dieser Diskussion eine entscheidende außenpolitische Facette. Die Menschen kommen, weil ihnen in der Heimat mit den stockenden EU-Beitrittsverhandlungen auch die letzte Perspektive verloren gegangen ist.Statt an der EU-Außengrenze in Ungarn Mauern zu bauen, müssen wir die Ursachen der  Flucht bekämpfen, indem… „Verlorene EU-Perspektive wiederherstellen“ – August 2015

Weiterlesen „Verlorene EU-Perspektive wiederherstellen“ – August 2015

Auf dem Balkan trennt die jüngste Geschichte die Menschen noch immer – Juli 2015

14/07/2015

Völkermord in Srebrenica vor 20. Jahren: Es wäre höchste Zeit für deutliche Gesten der Versöhnung Gastkommentar von Josip Juratovic in der Heilbronner Stimme vom 10. Juli 2015 Am 11. Juli 2015 verneigen wir uns zum zwanzigsten Mal vor den Opfern des Völkermordes an mindestens 8.000 bosniakischen Jungen und Männern, die im Zuge des Jugoslawienkrieges im Jahre 1995 von serbisch-bosnischen Truppen in Srebrenica ermordet wurden. Heute, zwei Jahrzehnte nach diesem Völkermord, entsteht international ein politischer Macht-… Auf dem Balkan trennt die jüngste Geschichte die Menschen noch immer – Juli 2015

Weiterlesen Auf dem Balkan trennt die jüngste Geschichte die Menschen noch immer – Juli 2015

Mazedonien und Europa brauchen einander – Juni 2015

03/07/2015

Die Lage in Mazedonien ist seit längerem instabil. Nun sind Deutschland und die EU gefordert, Staatszerfall und ethnische Konflikte auf dem Balkan zu verhindern Am 9. und 10. Mai 2015 kam es in Kumanovo, der drittgrößten Stadt Mazedoniens, zu gewaltsamen Ausschreitungen. Informationen der mazedonischen Regierung zufolge bekämpften die Sicherheitskräfte kosovoalbanische Terroristen, die ins Land eingedrungen waren. Die Opposition vermutete hingegen, die Regierung habe diese Gewaltaktion veranlasst, um von der innenpolitischen Krise abzulenken.

Weiterlesen Mazedonien und Europa brauchen einander – Juni 2015

Frieden in Europa in Gefahr

02/06/2015

Mazedonien: Unruhen sind ein Alarmzeichen für den ganzen Balkan Gastkommentar von Josip Juratovic in der Heilbronner Stimme vom 21. Mai 2015 Die Konflikte in der Ukraine und Syrien, die Flüchtlingskatastrophen auf dem Mittelmeer: Diese Ereignisse beschäftigen und fordern uns heraus. Seit der letzten Wochen ist auch Mazedonien wieder in den Schlagzeilen. Ein Land mitten in Europa. Am 9. und 10. Mai kam es in Kumanovo, der drittgrößten Stadt des Landes, zu gewaltsamen Ausschreitungen. Nach Informationen… Frieden in Europa in Gefahr

Weiterlesen Frieden in Europa in Gefahr

Vier Fragen an Josip Juratovic zur Lage in Mazedonien.

21/05/2015

Sie waren am Wochenende für politische Gespräche in Skopje. Wie ist die aktuelle Lage? Welche Auswirkungen hat die jüngste Welle der Gewalt auf die Stabilität des Landes? Mazedonien ist seit langem nicht mehr stabil, weder wirtschaftlich noch politisch. Die Opposition beschuldigt die Regierung, massiven Wahlbetrug begangen zu haben und boykottiert seit Monaten das Parlament, weil es diese Regierung nicht anerkennt. Zudem veröffentlichte der Oppositionsführer Zoran Zaev eine Reihe von Tonbändern, die Korruptionsaffären und Bestechung der… Vier Fragen an Josip Juratovic zur Lage in Mazedonien.

Weiterlesen Vier Fragen an Josip Juratovic zur Lage in Mazedonien.

Es war Völkermord. – April 2015

23/04/2015

Gastbeitrag in der Frankfurter Rundschau vom 23. April 2015 Sie wurden in die Wüste getrieben, gepeinigt und ermordet. Über eine Million Armenier sowie Hunderttausende Assyrer, Aramäer und Pontosgriechen, wurden im Ersten Weltkrieg von den Jungtürken im Osmanischen Reich systematisch vernichtet. Ihre Peiniger warfen ihnen Kollaboration mit dem politischen Feind Russland vor – zu den Opfern gehörten auch Kinder, Frauen und ältere Menschen. Das Deutsche Reich wusste davon und schaute zu, ohne einzuschreiten. Deutschland schwieg, weil… Es war Völkermord. – April 2015

Weiterlesen Es war Völkermord. – April 2015

Ein Genozid ist ein Genozid ist ein Genozid – April 2015

20/04/2015

Nicht nur Ankara, auch Berlin muss die Verantwortung für den armenischen Völkermord anerkennen. Kommentar von Dietmar Nietan und Josip Juratovic im IPG Journal am 19. April 2015 In diesem Jahr gedenken wir zum hundertsten Mal der Verfolgung und Vernichtung der Armenier, Aramäer, Assyrer und Pontosgriechen durch die jungtürkische Regierung im Osmanischen Reich. An jenem Tag, den 24. April 1915, begann im Zuge des Ersten Weltkriegs die tragische Auslöschung armenischer Politiker und Intellektueller in Istanbul. Anschließend… Ein Genozid ist ein Genozid ist ein Genozid – April 2015

Weiterlesen Ein Genozid ist ein Genozid ist ein Genozid – April 2015